Zurück

Weihnachtskonzert der beiden Gymnasien

 

 

 

 

„Neben den Gemälden von Rembrandt im Museum stehen ja auch keine Farbtöpfe“ soll ein französischer Sternekoch einer Anekdote zufolge auf die Frage erwidert haben, weshalb keine Salzstreuer auf den Tischen seines Restaurants zu finden seien. Das künstlerische Selbstverständnis, das in diesem Zitat zum Ausdruck kommt, folgt der seit Anfang des 19. Jahrhunderts weit verbreiteten Idee des Geniekults. Doch in früheren Jahrhunderten wurde bei weitem nicht so ehrfürchtig mit künstlerischen Werken umgegangen, seien es Mahlzeiten, Gemälde, Gedichte oder Kompositionen. So war es nicht ungewöhnlich, dass Wolfgang Amadeus Mozart den Auftrag annahm, das Oratorium „Der Messias“ von Georg Friedrich Händel zu überarbeiten und an den klassischen Musikgeschmack anzupassen.

 

 

 

 

 

 

Wie das klang, konnte man beim diesjährigen Weihnachtskonzert der beiden Leonberger Gymnasien hören, bei dem die weihnachtlichen Teile des „Messias“ in der Bearbeitung von Mozart aufgeführt wurden. Unterstufenchor, Jazzchor, Elternchor und Orchester luden herzlich am Dienstag, den 12. Dezember 2017 um 19.00 Uhr in die katholische Kirche St. Johannes ein. Als Solisten waren Jo Holzwarth (Tenor) und JKG-Schülerin Masha Stohrer (Sopran) zu hören.

 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Baars vom JKG, die die Gesamtleitung des Konzertes hatte und bei allen Musiklehrern für die Einstudierung dieses beeindruckenden Werkes.

 

 

 

 

Weitere Beiträge - Aktuelles

Weihnachtskonzert

Vorlesewettbewerb Klasse 6

Live-Hacking-Vortrag